Wohnjournal 02/2018 - page 3

Vorwort des Vorstandes
Liebe Mitglieder, liebe Ehe
-
und Lebenspartner,
es ist schon wieder soweit. Die 2. Ausgabe des
Mitgliederjournals 2018 ist fertig.
Die letzten Wochen und Monate sind förmlich
verflogen und die Zeit rennt davon.
Ich möchte bevor das Jahr 2018 zu Ende geht
auf die Arbeit in unserer Wohnungsgenossen-
schaft Lengefeld
-
Pockau eG zurückblicken.
Im sehr erfolgreichen Geschäftsjahr 2017 mit
großen Anstrengungen im Bereich Instandhal-
tung/Sanierung und Modernisierung und Ausga-
ben in Höhe von ca. 570.000 € für diese Position
haben wir einen kleinen Jahresüberschuss in
Höhe von ca. 12.500 € erzielt. Die Rücklagen
der Genossenschaft sind mit ca. 3,5 Millionen €
gut gefüllt. Eine ausreichende Finanzreserve ist
bei uns ebenfalls vorhanden.
Im zu Ende gehenden Geschäftsjahr 2018 wur-
den erneut große Anstrengungen in diesem Be-
reich unternommen. Die Weiterführung des Bal-
konanbaus in Pockau, die Erneuerung der ge-
samten Fenster im Wohngebäude in Lengefeld,
Schulstraße 4/6, die Beschichtung von Stichwe-
gen und Hauszufahrten mit Bitumen in Pockau
möchte ich stellvertretend nennen.
Bei der Rekonstruktion von Wohnungen vor Be-
zug wurden ebenfalls große Anstrengungen un-
ternommen. Wir bieten nach der Rekonstruktion
unserer Wohnungen einen modernen, zeitgemä-
ßen Standard, zu günstigen Mieten. Etwa 16.000
€ bis 18.000 € werden für eine umfassende Re-
konstruktion einer Wohnung aufgewandt.
Der Austausch der Badewanne gegen eine Du-
sche erfolgte auf Wunsch unserer Mitglieder in
mehreren Wohnungen. Wenn man im Alter und/
oder bei Gebrechlichkeit im Sanitärbereich nicht
mehr zurechtkommt, ist dies unumgänglich. Die-
se Umbauten sind sehr kostenintensiv. Um am
Wohnungsmarkt wettbewerbsfähig zu bleiben,
gibt es keine Alternative. Unser Belegungsstand
von 100 % aller Wohnungen bestätigt mich im
eingeschlagenen Weg. Im Jahr 2018 werden wir
erneut im Bereich Instandhaltung/Sanierung und
Modernisierung ca. 510.000 € ausgeben.
Seit 25 Jahren ist in der Wohnungsgenossen-
schaft Lengefeld
-
Pockau eG die gesamte Bautä-
tigkeit aus Eigenmitteln, ohne jegliche Kredite
erfolgt. Für eine kleine Genossenschaft ist das
sehr beachtlich.
Derzeit herrscht viel Verwirrung in diesem Land.
Dieselfahrzeuge sind zur unendlichen Geschich-
te geworden. Scheibchenweise lässt man die
Katze aus dem Sack. Man wundert sich schon.
Dafür beschäftigen wir uns jetzt mit dem Namen
am Klingelknopf, oder eben keinen Namen.
Keine GROKO, dann Jamaika, dann nicht Ja-
maika, dann doch GROKO. Es geht drunter und
drüber. Wird jemand abgesetzt, wird er danach
befördert, dann nimmt man es wieder zurück. Es
gibt unendliche Streitereien, die niemanden inte-
ressieren. Die eigentlichen Probleme dieses
Landes bleiben ungelöst. Nach den Wahlen
zeigt man sich erstaunt, dass die etablierten Par-
teien immer weniger Stimmen bekommen.
Liebe Mitglieder, liebe Ehe
und Lebenspartner,
vor uns liegt die Advents
-
und Weihnachtszeit.
Für mich als sehr heimatverbundener Mensch
gehört die Vorweihnachtszeit im Erzgebirge zur
schönsten Zeit des Jahres. Wir sollten diese Zeit
genießen und für uns persönlich etwas Ruhe
vom Alltagsrummel zu finden.
Ich wünsche allen Mitgliedern und ihren Familien
sowie allen Geschäftspartnern ein besinnliches
Weihnachtsfest und für das Jahr 2019 viel Glück
und viel Gesundheit.
Bewahren wir uns die Hoffnung, dass im kom-
menden Jahr alles besser wird. Daran glauben
kann ich jedoch im Moment nicht.
Ihr
Gunter Schröter
1,2 4,5,6,7,8,9,10,11,12,13,...16
Powered by FlippingBook